Menu

Deu

News

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten von Global Risk Management zusammen mit Ölmarktnachrichten und -forschung. Verpassen Sie nicht unsere gründliche Analyse der Ölmarktsituation und eine detaillierte Ölpreisprognose für Treibstoffprodukte. 

Miniserie - Wussten Sie? Die Sanktionen gegen Iran

Wussten Sie, dass der Ölpreis seit den Sanktionen gegen den Iran in die entgegengesetzte Richtung gegangen ist, als der Markt erwartet hätte?

Im Mai 2018 kündigte US-Präsident Trump an, dass die USA das iranische Atomabkommen beenden und bis zum 4. November Sanktionen gegen den Iran verhängen würden. Dies würde unter anderem versuchen, den Export von Rohöl aus dem Iran zu stoppen. Der Markt reagierte bereits mit Senkungen der Importe aus Iran und die Erhöhung der ölpreise bevor die Sanktionen umgesetzt wurden. Saudi-Arabien, Russland und der Irak verkündeten schnell, dass sie versuchen würden, die verlorenen Ölfässer aus dem Iran auszugleichen. So stiegen Produktion und Export vor allem in Russland. Sehen Sie sich die nachstehenden Grafiken an, um ein Verständnis für die Veränderung von Export und Produktion in Iran, Irak, Saudi-Arabien und Russland zu erhalten.

 

Als der Umsetzungszeitpunkt sowie die US-Zwischenwahlen näher rückten, stand der US-Präsident vor einem Dilemma. Da niedrigere Ölpreise und drohende Sanktionen gegen den Iran logischerweise in die entgegengesetzte Richtung ziehen würden, wurden zeitweilige Ausnahmen mit verschiedenen Bedingungen gewährt, um 8 großen iranischen Ölkäufern zu helfen. Daher sind die Ölpreise stark zurückgegangen. Wahrscheinlich, weil die Märkte keine Versorgungsknappheit mehr befürchten, da die fehlenden iranischen Ölfässer nicht mehr …. fehlen…. zumindest für einige Monate (Freistellungen wurden für 180 Tage erteilt).

Saudi-Arabien, Russland und der Irak erhöhten die Rohölproduktion. Aufgrund der Ausnahmeregelungen haben die Sanktionen jedoch nicht annähernd so viele Fässer vom Markt genommen, wie zunächst erwartet. Zusammen mit den Aussichten für ein geringeres Wachstum der Nachfrage trug dies zu dem Preisrückgang bei.

Gleichzeitig stieg die Produktion in den USA stark an und viele Raffinerien in den USA und im Rest der Welt verringerten die Raffinerieläufe. Dies bedeutet, dass die USA weniger Rohöl importieren und somit den Abwärtsdruck auf Öl erhöhen. Die folgende Grafik zeigt einen Rückgang der Raffinerieläufe in den USA und den Rückgang des Ölpreises. Beachten Sie die Wartungssaison der Raffinerie, die einen großen, aber kurzlebigen Einfluss auf die Kapazitätsauslastung der Raffinerie hat.

Wir können daher schließen, dass die politische Agenda der USA den gegenteiligen Effekt auf den Markt hatte, was zu einem Preisrückgang führte.